Wildpferde fressen sehr abwechslungsreich

Wildpflanzen sind zuckerarm und trotzdem nahrhaft. Über Jahrmillionen hat das Pferd die Fähigkeit entwickelt daraus Energie zu gewinnen. Wildpflanzen sind sozusagen die Urnah­rung von Equiden! Speziell bei Pferden auf Zuckerdiät, wie bei PSSM, Hufreh, Cushing usw. sind Wildpflanzen willkom­men. Denn Raufutter solltest du nicht reduzieren.

Experten spre­chen von einer Raufutterzusam­mensetzung von 1/3 Heu + 1/3 Stroh + 1/3 Wildpflanzen. Die Rinden, Blätter und Zweige und die Abwechslung unterstützen die gesunde Darmflora. Be­sonders, wenn du wegen des Fruktans die Weidezeit begrenzen musst, sind Wildpflanzen eine tolle Nahrungsquelle und Beschäftigung!

Du kannst im Wald mit dem Einverständnis des Besitzers Äste sammeln oder Obstbauern fragen, ob du Äste nach dem Schnitt abholen kannst. Meist werden Obstbäume im Winter oder Vorfrühling geschnitten. Da ist natürlich kein Laub dran, aber auch die Rinde ist sehr willkommen. Du legst die Äste in den Auslauf, so können sich die Pferde selber bedienen. Überprüfe die Äste immer wieder auf die Verletzungsgefahr. Sind sie zu spitzig abgefressen oder für die Pferde nicht mehr interes­sant, müssen sie entfernt werden.
Falls dein Pferd auf deinem Land lebt, überprüfe ob du Bäume oder Büsche pflanzen kannst. Am besten streckt die Pflanze die Hälfte ihrer Äste in die Weide. So kommen die Tiere ran, können sie aber nicht ganz wegfressen.
Im Herbst kannst du auch das fallende Laub sammeln und verfüttern! Es enthält wertvolle Minera­lien und Pflanzenstoffe. Natürlich musst du es frisch verfüttern und nicht erst schim­meln lassen!
Falls das alles nicht möglich ist, kannst du den Speiseplan auch während eines Ausrittes er­weitern. Suche dir eine geeignete Stelle am Waldrand oder an einer Hecke und lasse das Pferd einen Mo­ment lang fressen. Natürlich musst du sicher sein, dass keine giftigen Pflan­zen vorhanden sind!

Welche Pflanzen eignen sich besonders?

Auch der Weihnachtsbaum wird gerne gefressen, wenn es ein Baum aus der Gegend ist und somit nicht irgendwas exotisch Giftiges. Und er darf nicht mit Farbe, Spritzmitteln und ähnli­chem behan­delt worden sein.

Hin und wieder Zugang zu diesen Pflanzen schmecken, und unterstützen die Gesundheit.

Ich wünsche deinem Pferd guten Appetit!

Zurück